Blog

Was ist ein Pin bei Pinterest und wie kann ich ihn als Coach, Trainer oder Berater fĂŒr mein Marketing nutzen?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Was ist ein Pin bei Pinterest???

Stell Dir vor, Du planst ein Projekt.
Nein, wir nehmen bewusst nichts, was mit Deinem Business zu tun hat 😉


Sagen wir mal Du willst Dein Wohnzimmer renovieren. 

Du brauchst also Inspirationen. 

  • Welche Wandfarbe?
  • Tapete oder Putz?
  • Neues Sofa im trendigen Senfgelb oder doch lieber im zeitlosen Grau?
  • VorhĂ€nge?
  • Teppiche? 
  • Dekoartikel usw. 

FrĂŒher habe ich mir Zeitschriften gekauft mit Einrichtungsideen und habe das ausgeschnitten, was ich toll fand.
Alles wanderte auf eine große Pappe oder in eine Mappe. 

Ich hatte alle Ideen an einem Ort.

Dann habe ich versucht, die Sachen irgendwo herzubekommen. 
Oder zumindest in Ă€hnlicher AusfĂŒhrung…

Das war vor dem Internet hĂ€ufig eine richtig große Herausforderung
.

Gott sei Dank gab es dann irgendwann das Internet (ich hab mich noch ĂŒber ein Modem eingewĂ€hlt 😀 ).

Gott sei Dank gibt es Pinterest. Ok-Pinterest ist nichts göttliches 😉
Aber wenn man Inspirationen oder Lösungen eines Problems sucht, wird man hier fĂŒndig. 

Wenn Du es so willst, ist der Pin bei Pinterest eines dieser Schnipsel aus der Zeitschrift.

Das gute daran ist aber, dass die Lösung Deines Problems hinter diesem Pin steckt.
In unserem Fall hast Du Dich vielleicht fĂŒr das senfgelbe Sofa entschieden und willst es nun kaufen oder erfahren, wo es solche Sofas zu kaufen gibt.

Du gibst bei Pinterest also den Suchbegriff „senfgelbes Sofa“ ein und schon spuckt Pinterest Dir Pins von senfgelben Sofas aus. Aber auch

Entweder Du kannst nun sofort auf dieses Bild (den Pin) klicken, oder Du speicherst in auf einer Pinnwand.
FĂŒr spĂ€ter.
Oder auch zum Vergleichen.

Quelle: Pinterest.de (erismann.de und otto.de)

Was PinnwÀnde sind, erfÀhrst Du hier.

Wie kann ich nun solch einen Pin fĂŒr mein Business als Coach, Trainer oder Berater nutzen?

Nun, sobald Du Fragen auf Deiner Seite beantwortest, inspirierst oder etwas verkaufst, kannst Du einen Pin erstellen. 

Wenn Du also einen Blog hast, Podcastfolgen oder Videos, dann solltest Du weiterlesen.

Also, gehen wir mal davon aus, Du hast einen Blog fĂŒr Selbstvertrauen.

ZufĂ€lligerweise habe ich einen auf meiner Seite „Selbstvertrauen fĂŒr Frauen“ 😉

Hier beantworte ich z.B. in einem Blogartikel die Frage:

„Wie kann ich lernen Nein zu sagen, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen?“

Diese Frage stellt sich meine Zielgruppe sehr, sehr hÀufig.

Sie suchen also bei Pinterest zum Beispiel nach „Nein sagen lernen“.

Unten den ganzen virtuellen Zeitschriftenschnipseln sehen sie dann meinen.
Meinen Pin. (In diesem Fall einen sehr neuen Videopin, der zu meinem kostenlosen Minikurs fĂŒhrt):

Sie wollen eine Antwort auf ihre Frage und ich gebe ihnen in meinem Blogartikel Tipps, die sie umsetzen können. 

Ein Pin besteht aus:

  • Pintitel
  • Pinbeschreibung
  • Der Url zum Blogartikel und natĂŒrlich einem Bild (am besten mit Textoverlay oder wie in diesem Fall ein kleines Video).

Zusammengefasst heißt das:
Sobald Du Content auf Deiner Seite hast (d.h. kostenlose Inhalte, die fĂŒr den Leser bzw. Nutzer hilfreich sind), kannst Du einen Pin erstellen. 

Falls Du noch nicht bei Pinterest angemeldet bist, solltest Du das also unbedingt tun.

Um ein GefĂŒhl fĂŒr Pins zu bekommen, melde Dich zunĂ€chst mit einem privaten Profil an, denn dann verstehst Du zumindest schon mal, wie Pinterest aus der Nutzersicht funktioniert.

Wenn Du schon ein Unternehmensprofil hast, lernst Du hier, wie der perfekte Pin auszusehen hat.

Julia von ErfolgsPINguine

Write A Comment